Statement des neuen Vorstandes

Wir möchten uns für die breite Unterstützung und das Vertrauen bei allen anwesenden Mitgliedern sowie für die zahleichenen Gratulationen im Nachgang unserer Mitgliederversammlung letzten Freitag bedanken. Auf dieser Mitgliederversammlung wurde Erhard Beyfuß als Präsidenten des FSV Lok Eberswald e.V. bestätigt und Felix Rödl zum neuen ersten Vorsitzenden gewählt.

Felix, Jessy, Jan, Erhard, Micha, Steffi

Am gestrigen Donnerstag fand nun auch gleich die konstituierende Sitzung des neuen Vorstandes mit folgendem Ergebnis statt: 2. Vorsitzende für die nächsten zwei Jahre ist Jessy, unsere zukünftige Schatzmeisterin ist Steffi. Micha und Jan sind für die Koordinierung der sportlichen Aspekte zuständig. Eine Übersicht der genauen Aufgaben und Kontaktdaten könnt ihr in den kommenden Tagen auf unserer Homepage einsehen. Zudem haben wir uns dazu verständigt auch wieder einen erweiterten Vorstand mit Trainern, Spielern und Eltern zu berufen.

Felix Rödl, 1. Vorsitzender

„Unser Verein hat sich in den letzten Jahren sehr gut entwickelt; was auch die Jahresberichte und die jeweiligen Kassenberichte gezeigt haben. Es wurden etliche Meilensteine realisiert. Daher kann ich mich jetzt einfach nur noch einmal bei unseren Vorgängern für die tollen und ereignisreichen Jahre sowie den schweren Staffelstab bedanken. Es gibt aber weiterhin viel zu tun! Denn aus guten Ergebnissen, folgen immer auch neue Aufgaben und viele Herausforderungen für die Zukunft. Nach wie vor ist es schwer Leute zu akquirieren. Das gilt für Spieler, aber auch genauso für ehrenamtlich Aktive. Daher bin ich glücklich, dass es uns in der jüngeren Vergangenheit gelungen ist, erneut Trainer und Schiedsrichter auszubilden. Aktuell spielen 141 Kinder und Jugendliche in elf Juniorenteams in unserem Verein. Der Nachwuchs ist sehr wichtig, denn ihn brauchen wir als Gerüst, um Erfolge erzielen zu können. Mit Erfolgen sind dabei aber nicht nur Meisterschaften und Pokale gemeint. Es geht auch vielmehr darum, die Teams im Männerbereich möglichst mit Spielern aus dem eigenen Nachwuchs bestücken zu können. Ich persönlich freue mich heute schon darauf mit „meinen Jungs“, die ich teilweise schon trainiere seit sie 9 Jahre alt sind, ab der nächsten bzw. übernächsten Saison zusammen spielen zu können.

Der Zusammenhalt und die Identifikation mit unserem Verein muss wieder mehr im Vordergrund stehen. Jeder Spieler sollte primär das Ziel haben: ‚Ich will mein Leben lang bei meiner Lok-Familie spielen und mich engagieren.‘ Mein und unser vorrangiges Ziel ist es den Spaß am Fußball wieder in den Vordergrund zu rücken und die Gemeinschaft und den Zusammenhalt im Verein mehr zu pflegen. Viele Jahre lang hat uns dieser Zusammenhalt und das familiäre Miteinander ausgezeichnet. Daran gilt es wieder verstärkt zu arbeiten. Und sportliche Erfolge resultieren daraus automatisch, da bin ich mir sicher.

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Vorstand. Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst und stellen uns dieser auch.“ NAVONNE!

(Felix Rödl)