Lok Frauen im Pokal-Halbfinale

Am Sonntagnachmittag spielten unsere Lok Frauen im heimischen Lesch Stadion gegen den SC Klein Mutz im Pokal.

Unsere Mädels kamen nur schwer in Gange und so viel bereits in der 9. Minute das 0:1. Der frühe Rückstand machte die Lok Frauen sehr unsicher und so fiel folgerichtig in der in der 31. Minute das 0:2. Nach einem Eckball unterlief unsere Torhüterin der Ball. So ging es in die Pause.

 

Die Halbzeitansprache von Trainer Brian Steppons muss gesessen haben. Die Damen kamen hoch motiviert auf den Platz zurück und präsentierten ein ganz anderes Spiel, als zuvor. Bereits eine Minute nach Anpfiff und der ersten offensiven Aktion gab es Foul-Strafstoß für Lok. Victoria Krüger verwandelt sicher, ganz zum Unmut der gegnerischen Fans. Dann dampfte die Lok. Immer wieder gab es super Angriffe zu sehen und der Ausgleich war längst überfällig, der dann Vanessa Schünemann in der 63. Minute gelang. Von nun an war es ein richtiges Pokalspiel, es gab Chancen auf beiden Seiten. Leider wurden auch die Zuschauer aus Klein Mutz immer aggressiver, es liefen sogenannte Fans auf den Platz und belästigten den Schiedsrichter.

Mit 2:2 ging es in die Verlängerung. Bei schwindenden Kräften war es ein Spiel des Willens. In der 93. Minute konnte Anja Kalisch unsere Mannschaft in Führung bringen. Aber auch die Mädels aus Klein Mutz kämpften weiter und hatte noch ihre Chancen. Die Lok-Abwehr stand jetzt aber gut und sicher und ließ nicht mehr viel zu. Am Ende stand ein emotionsgeladenes Spiel und unsere Frauen erreichten mit 3:2 nV das Halbfinale.

 

„Fußball im Kampf gegen Brustkrebs“:  Am Rande des Spiels wurden Spenden gesammelt. Es kann weiter gespendet werden. Die Box steht noch den ganzen Oktober im Vereinsheim und bei Heimspielen im Stadion.

(Bericht: Thomas Seering)