D2: Einzug ins Halbfinale

Am Donnerstag war die D2 zum Viertelfinale des Kreispokals in Velten zu Gast. Lange Anreise, anstrengende Autofahrt und ein Schultag im Nacken, kam man zwanzig Minuten vor Spielbeginn am Sportgelände in Velten an. Wenig Spielvorbereitung blieb übrig und dann das: Wir kamen auf den Platz um uns aufzuwärmen, sofort war allen klar: „Nicht schon wieder!“ Die körperliche Unterlegenheit verfolgt uns seit drei Spielen. Jedem war sofort klar, Ärmel hochkrempeln und ‚machen statt jammern‘ – dies war die Marschrute für das heutige Spiel.

Konzentriert ging es dann ins Spiel, es wurde von Beginn an schwierig für die Loki’s. Im Laufduell gab es kaum Chancen, aber im Zweikampfverhalten waren alle einsame Spitze an diesem Tag. Jeder aus dem Team gab sein Bestes und scheute sich nicht vor den „Großen“ zurückzuziehen. Mit viel Mühe, Ehrgeiz und Willen versuchte die Mannschaft sich ins letzte Drittel des Spielfeldes zu spielen, um den Ball im Tor der Gegner unterzubringen. Der Fleiß wurde erfolgreich belohnt und Lok führte zur Halbzeit 2:0.

In Hälfte zwei bäumte sich Velten auf, sie drückten immer mehr auf die Tube und schossen unzählige Male auf das Gehäuse der Loki’s, bis der Anschlusstreffer zum verdienten 2:1 fiel. Jetzt hieß es wachsam sein und kämpfen, was das Zeug hielt. Die Führung sollte keinesfalls hergegeben werden, somit bemühte man sich Torchancen zu kreieren und plötzlich die Belohnung: das Team erhöhte auf 3:1. Die Freude war bei allen mitgereisten Eltern riesig, doch die hielt nicht lange an, als die Jungs aus Velten einen satten Freistoß in unser Tor zum 3:2 einschlugen ließen, unser Keeper war machtlos. Ab jetzt wurde Velten intensiver und versuchte alles mögliche, um den Ausgleich zu erzielen. Die Loki’s mussten dagegen halten und warfen sich ohne Angst und Respekt in jeden Zweikampf. Schnelle Bälle in die Spitze waren das Rezept und der Schlüssel zum Erfolg. Genau das zahlte sich am Ende aus, da uns der Gegner die gewünschten Räume zum Kontern ließ. Aus dem Nichts tauchten Spieler von uns vor dem Tor auf und brachten die Veltener Verteidigung in große Schwierigkeiten. Dann die ersehnte Erlösung, Treffer zum 4:2 und alle konnten durchatmen. Alle wussten, das war’s, der Sieg war in trocknen Tüchern, nur die Loki’s waren da anderer Meinung. Die Spielfreude war hoch, Velten gab sich auf und so legten die Jungs und Mädchen aus Eberswalde hochverdient noch einen Treffer zum 5:2 Auswärtssieg drauf.

Diesmal war das Spielglück auf unserer Seite und es wurde aus wenigen Chancen viel Ertrag gezogen, Größe ist nicht alles!

Nun steht die Mannschaft am 01.05. im Halbfinale. #navonne

(Bericht: Frank Gartzke)