Kunstrasenplatz „Lok-Arena“ eingeweiht

In einem zweiteiligen Akt haben wir am 31.8.2018 unseren neuen Kunstrasen im Fritz-Lesch-Stadion eingeweiht. Bereits um 10.30 Uhr erfolgte die symbolische Übergabe der Eckfahne von der ausführenden Baufirma Schmitt GmbH an den Bauherren Bürgermeister Friedhelm Boginski. Die Baufirma, der Bauherr und wir als spätere Hauptnutzer konnten nur lobende Worte für die Zusammenarbeit und schnelle Bauausführung finden. Ebenso wurde der Politik gedankt, die damals schlussendlich dem Projekt einstimmig zustimmten.

Alle Rechte bei „camcopMapping“

Gemeinsam mit Teams aus unseren Kooperationskitas Kinderland & Sonnenschein wurde die Eckfahne versenkt. Danach gab es ein Freundschaftspiel zwischen den Kitas. Den Anstoß übernahm Bürgermeister Friedhelm Boginski höchstpersönlich. Nach dem Match stärkten sich die kleinen Kitakicker*innen bei Saft, Wasser, belegten Brötchen und warmen Würstchen.

 

Um 17 Uhr begann der Hauptakt der Einweihung. Sportdezernent Dr. Jan König als Eigentümer übergab die Eckfahne an unseren 1. Vorsitzenden Götz Herrmann und unsere Lok-Bambinis und G-Junioren. Bei dem Einweihungsakt wurde auch nochmals die sehr gute Zusammenarbeit aller Beteiligten gelobt. Das schwarz-rote Band wurde durchtrennt und endlich war der Platz für den Fußball freigegeben. Danach startete ein Showtraining unserer kleinsten Kicker*innen und um 17:45 Uhr das erste Punktspiel auf dem neuen Kunstrasen. Unsere D2-Junioren gewannen dieses gebührend mit 14:0 gegen Werneuchen.

  

Um 18:45 Uhr trat unsere 1. Männermannschaft im Punktspiel gegen Brodowin an. Unsere G-Junioren und Bambinis agierten bei dem abendlichen Flutlichtspiel als stolze Einlaufkids. Unser Männerteam konnte das Spiel 3:1 für sich entscheiden und rundete den sportlichen Teil des Abends ab.

 

Ab 20:45 Uhr feierten dann 1.200 Besucher bis in die Nacht bei dem Open Air von „THE SANDSACKS“ & „DELTA-ALPHA“.

Einziger Wehrmutstropfen zum Unmut des Vereins: Die viel zu späte und anders mit dem Lieferanten vereinbarten Anlieferung der beiden Bierwagen. Wir entschuldigen uns… Aber Lok konnte wie gewohnt improvisieren und die Zeit gut überbrücken. Trotz dessen waren die meisten Besucher voll des Lobes für die Veranstaltung und hoffen auf eine Wiederholung des Open-Air im Stadion.

Hier gehts zur MOZ-Galerie
Hier gehts zu unseren Fotos

Fotos: Thomas Burkhardt, Uli Wessolek & Jessy Radtke-Herrmann